Vereinschronik

  • Im Jahre 1973 gründete die Hubertusschützengilde Neubeckum Nord e.V. den Fanfarenzug der Hubertusschützengilde Neubeckum Nord e.V. Überwiegend wurde auf Fanfaren gespielt,es gab auch einige Trompeten und natürlich war auch der Rhythmus vorhanden.
  • Am 29.04.1981 kam Fitti Dermann als Ausbilder und musikalische Leitung zum Fanfarenzug. Es begann die Zeit der Notenlehre. Innerhalb kurzer Zeit wurden die Fanfaren abgeschafft. Die Musiker spielten dann Trompeten, Posaune, Es-Horn und später kamen noch Tenorhorn und Bariton hinzu. Der Fanfarenzug wurde in Trompetercorps umbenannt. Eines der ersten Lieder waren z.B. Zabadak, Carneval in Rio, La Montnara, Mister Sandman.
  • 1983 hatte das Trompetercorps Neubeckum unter der Leitung von Fitti Dermann seinen ersten Karnevalsauftritt. Das Liederreportoire wuchs stetig. Es folgten Auftritte auf Weihnachtsmärkten, Pütttage, Stadtfest u.v.m.
  • Im Frühjahr 1984 wurden neue Uniformen angeschafft. Diese wurden das erste Mal offiziell im Juni 1984 beim Jubiläumsschützenfest des Schützenvereins Sandkuhle getragen.
  • Zu einem unvergessenen Ereignis gehört die Einladung für ein musikalisches Wochenende im Oktober 1984 in Beckums französische Partnerstadt La Celle St. Cloud. Dort gab es nicht nur Gelegenheit, einen Eindruck von Paris zu gewinnen, sondern man gab auch eine musikalische Kostprobe vor dem Trocadero.
  • Das Trompetercorps Neubeckum nahm auch regelmäßig an Wettstreiten der Lippe-Ems-Spielleutegemeinschaft teil. In den Jahren 1985, 1986 gewann es den 1.Platz. Beim Internationalen Wettstreit in Kamen belegte das Trompetercorps Neubeckum den 5.Platz. Ab 1987 nahm das Trompetercorps an Wettstreiten oder Freundschaftstreffen aus terminlichen Gründen nicht mehr teil. Das Trompetercorps Neubeckum hatte zu der Zeit ca. 90 Auftritte im Jahr.
  • 1988 feierte das Trompetercorps sein 15jähriges Bestehen. Es wurden Musik- und Schützenvereine zu einem Freundschaftstreffen eingeladen. Die Feier fand an zwei Tagen an einem Wochenende im Juni 1988 in einem Festzelt in Neubeckum statt. Zum ersten Mal spielte das Trompetercorps Neubeckum mit dem Spielmannszug Beckum-Roland den „Großen Zapfenstreich“. Am Samstagabend spielte die Tanzkapelle „The Sharrons“ zum Tanz auf. Am Sonntag erfolgte dann ein Umzug durch Neubeckum und die anwesenden Musikvereine gaben auf der Bühne eine Kostprobe ihres Musikreportoirs.
  • 1989 fuhr das Trompetercorps Neubeckum zum ersten Mal nach Bernkastel-Kues.
  • Am 24.03.1993 fand eine Versammlung des Vorstandes der Hubertus-Schützengilde Neubeckum Nord und den Mitgliedern des ihnen angehörigen Trompetercorps statt. Da die Differenzen nicht beigelegt werden konnten, verließen (bis auf 2) alle Mitglieder geschlossen den Verein und gaben ihre Instrumente und Uniformen ab.
  • Die bis dahin eingespielten Gelder sowie ein Großteil der Instrumente mussten dem Schützenverein überlassen werden. Die Musiker hatten für den Anfang nur einige Instrumente (diese waren Eigentum der Musiker), kein Geld aber den Ehrgeiz etwas Eigenständiges auf die Beine zu stellen.
  • Am 30.03.1993 trafen sich die Musiker in der Gaststätte "Stiefel Jürgens" um ein neues Trompetercorps zu gründen. Die Gründungsversammlung leitete Erwin Wierer.
  • Am 31.03.1993 ging der Antrag auf Eigenständigkeit des Vereins zum Amtsgericht und am 01.06.1993 wurde das Trompetercorps Neubeckum als e.V. ins Vereinsregister eingetragen.

  • Gründungsmitglieder waren:
    Fitti Dermann, Heike Baumgardt, Birgit Pohlkötter, Ingo Sergel, Silke Wormsberg, Thomas Langehenke, Anne Vogt, Rosi Heese, Anja Frickenstein, Alexandra Suhr, Sascha Berenbrinker, Uwe Laskowski, Frank Grigo, Sillke Grigo, Nicola Altrock, Anke Reimann, Thomas Koch, Anja Richter, Marion Welz, Martina Vogt, Angelika Berenbrinker, Klaus Hölzer, Ute Langehenke, Guido Frerich, Sonja Jahn, Ralf Reimann, Stefanie Dermann, Konrad Bans.
  • Die Stadt Beckum wurde angeschrieben, mit der Bitte, einen Übungsraum zur Verfügung zu stellen, da der alte Übungsraum nach der Trennung vom Schützenverein nicht mehr genutzt werden durfte. Die Stadt Beckum stellte den Versammlungsraum an der Jahnsporthalle als Übungsraum zu Verfügung.
  • Zu Beginn hatte das Trompetercorps 31 aktive und 5 passive Mitglieder. Die Instrumente waren zum Teil selbst vorhanden (Eigentum der Musiker), der andere Teil wurde von gesammelten Spenden gekauft oder geleast.
  • Der erste öffentliche Auftritt war am 24.04.1993 bei Mercedes Ostendorf an der Vorhelmer Straße in Beckum. Am Anfang spielten sie (wie Fitti sie nennt) in „Krankenschwesteruniform“, sprich weiße Hosen und weißes Oberteil, weiße Schuhe. Aber dank ihren Bemühungen wurden einige Sponsoren gefunden. Nach der Anschaffung von Instrumenten folgte die Veränderung des äußeren Auftretens.
  • Ab Januar 1994 spielte das Trompetercorps in grauen Hosen, weißen Hemd und einer Weste. Es absolvierte in dem Jahr 53 Auftritte. Im August 1995 kam noch ein Blazer dazu. Es wurden 44 Auftritte absolviert. In diesem Jahr fuhr das Trompetercorps zum ersten Mal auf Vereinsfahrt, die sie sich redlich verdient hatten. Es ging nach Heidelberg. Es folgten noch viele gemeinsame Fahrten. Zielpunkte waren u.a.:
    Amsterdam, Köln, Oldenburg, Hannover, Brüssel, Hamburg,Berlin.
  • Im Januar 1996 wurde ein Fahrzeug zum Transport der Instrumente und Uniformen angeschafft.
  • Das Trompetercorps spielt seit dem regelmäßig bei Karnevalsveranstaltungen, Schützenfesten und anderen Veranstaltungen auf. Ein besonderes Highlight jedes Jahr ist die Teilnahme an dem Weinfest im September in Bernkastel-Kues.
  • Im Januar 2003 folgte das Trompetercorps erneut einer Einladung nach Frankreich. Es spielte dort in La Celle St. Cloud auf der Kinderkarnevalssitzung.
  • Das 10jährige Bestehen im Januar 2003 wurde dann bei der Gaststätte „Haus Bockey“ gefeiert. Im Jahr 2008 wurde im internen Kreis das 15jährige Bestehen gefeiert und die Gründungsmitglieder geehrt.